Infothek

Zurück zur Übersicht
Recht / Zivilrecht 
Freitag, 14.06.2019

Wer nicht mit dem Jugendamt kooperiert, verliert das Sorgerecht

Kooperieren die Eltern nicht mit dem Jugendamt, so kann das elterliche Sorgerecht teilweise entzogen werden. Das hat das Oberlandesgericht Bremen entschieden (Az. 4 UF 134/17).

Der Vater eines 6-jährigen Kindes ist allein sorgeberechtigt. Er ist drogensüchtig. Die Zusammenarbeit mit dem Jugendamt lehnte der Vater ab. 2016 wurde die Wohnung des Vaters zwangsweise geräumt. Seither übernachtet er abwechselnd in den Wohnungen seiner Eltern. Im Jahr 2017 stimmte er wegen dieser Probleme der Fremdunterbringung des Kindes zu. Er versprach die Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und erteilte diesem partielle Vollmacht. In der Folgezeit zeigte sich der Vater jedoch weiter nicht kooperativ.

Nach Auffassung des Oberlandesgerichts ist dieser Teilentzug des elterlichen Sorgerechts dann gerechtfertigt, wenn das körperliche, geistige oder seelische Wohl eines Kindes gefährdet wird, und die Eltern nicht in der Lage sind, die Gefahr abzuwenden. Der Vater könne das Kind nicht kindgerecht unterbringen und versorgen. Zu einer Kooperation mit dem Jugendamt sei es nicht gekommen, sodass der Teilentzug des Sorgerechts des Vaters gerechtfertigt gewesen sei.

Zurück zur Übersicht

Die Fachnachrichten in der Infothek werden Ihnen von der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG zur Verfügung gestellt.